Seminare 2018/19

Folgende Seminare werden im Bereich KFA von der PH OÖ angeboten

Seminare_KFA_2018/19

Advertisements

Handelsakademien räumen beim Businessplanwettbewerb im Landesfinale ab

Im WIFI Linz fand am 5. April 2018 die Preis- und Urkundenverleihung des Businessplanwettbewerbs vol. 12 statt. Die ersten drei Plätze der Kategorie 1 „Bester Businessplan“ und die Plätze zwei und drei der Kategorie 2 „Beste Geschäftsidee“ gingen an oberösterreichische Handelsakademien.

Bewertet wurden die Arbeiten von Vertretern der Wirtschaftskammer Oberösterreichs, des Inkubators tech2b und der Bank Austria.

Die Handelsakademie Vöcklabruck belegte mit ihrem Businessplan „normfrei OG“ den ersten Platz in der Kategorie „Bester Businessplan“, deren Geschäftsidee ist, Obst und Gemüse, welches nicht der „Norm“ entspricht und daher weggeworfen wird, unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit in Verbindung mit Abfallvermeidung zu vermarkten.

Den zweiten Platz belegte die HAK Steyr mit ihrem Businessplan „Humanethics GmbH“ und der dritte Platz ging an die HAK Vöcklabruck mit der Arbeit „Block Pop GmbH“.

In der Kategorie 2, bei der die beste Geschäftsidee prämiert wurde, konnte die HAK Perg (2. Platz) mit „Little Dog`s Paradise“ und die HAK Auhof (3. Platz) mit „Sun Energy“ die Jury von ihren Arbeiten überzeugen.

Der Landesdirektor-Stellvertreter der Bank Austria Herr Günter Gruber überreichte feierlich die Preise und war begeistert von den kreativen Geschäftsideen und überzeugenden Businessplänen.

Moderiert und organisiert wurde diese Veranstaltung von zwei Schülern der HAK-Auhof mit ihrer Lehrerin und eesi-Koordinatorin Mag. Andrea Harb.

 

Quelle: Matischek Nicole (Schülerin der HAK Auhof)
v.l.n.r: Landesdirektor-Stellvertreter der BA Herr Günter Gruber, eesi-Koordinatorin Mag. Andrea Harb-P., 4 Schüler der HAK Vöcklabruck (1. Platz Kategorie: Bester Businessplan), Betreuungsleher MMMag. Erich Dallinger, Mag. Josef Hader (WKOÖ-Gründerservice)
Quelle: Matischek Nicole
Juroren des Wettbewerbs:
v.l.n.r.
DI Dr. Rudolf Hittmair (tech2b), Nina Gruber (tech2b), Mag. Josef Hader (WKOÖ), Dr. Edith Natzmer (BA), Mag. Franz Blöchl (BA)
Quelle: Matischek Nicole
Schülerteam der HAK-Auhof bei der Präsentation ihrer Geschäftsidee „Sun Energy“

Kooperation mit VWL-Institut der JKU Linz

eine neue Kooperation mit dem Institut für Volkswirtschaft an der Johannes Kepler Universität Linz ermöglicht es, ab sofort ein ein bis zwei Schulstunden umfassendes Programm  „Was macht die Volkswirtschaft (Economics) spannend?“ – vor allem geeignet für die 4. und 5. Klassen – zu buchen. Angesprochen sind neben den Lehrpersonen für Volkswirtschaft auch jene Kolleg/innen, die die Fächer Betriebswirtschaft bzw. Internationale Wirtschafts- und Kulturräume unterrichten.

 

In diesem Programm wird u.a. gezeigt, dass die Volkswirtschaftslehre neben den großen, politischen Zusammenhängen (z. B. Erklärungen zur Eurokrise) auch Beiträge zum Verständnis von Alltagsproblemen liefern kann. In diesen ein bis zwei Unterrichtsstunden können interaktiv mit Spielsituationen einige Probleme des täglichen Lebens (z.B. unterschiedliche Preise für verschiedene Personen, wie funktionieren Auktionen, …) ökonomisch dargestellt und diskutiert werden. Für einige Aha-Erlebnisse ist wohl gesorgt!

 

Im Sinne einer Motivations- und Interessensanregung bei den Schüler/innen – neben einem fachlichen Input –  für die Bereiche Volkswirtschaft und Wirtschaft allgemein sowie einer anschaulichen Darstellung ökonomischer Zusammenhänge bzw. fächerübergreifender Vernetzungen legen wir als ARGE Wirtschaft OÖ und in Absprache mit unserem LSI, Herrn Mag. Huber, euch/Ihnen dieses Angebot sehr ans Herz. Kritisches Hinterfragen von Alltagssituationen ist stets relevant für unsere Schüler/innen und auch für uns als kompetenten Lehrkörper.

 

Deshalb empfehlen wir dieses von ausgezeichneten Experten durchgeführte und kostenlose Schulprogramm bereits jetzt für den Frühling oder Sommer 2018 zu buchen. Als Ansprechpartner für Terminvereinbarungen steht der Institutsvorstand, Herr Univ.-Prof. Dr. Winter-Ebmer, zur Verfügung.

Hinweis: Die Vortragenden kommen an die Schulen!!

 

Unser LSI begrüßt derartige fächerübergreifende Schritte sehr. Bitte nehmt/nehmen Sie direkt mit Herrn Univ.-Prof. Dr. Winter-Ebmer – per E-Mail: rudolf.winterebmer@jku.at – Kontakt auf.

Bitcoin-Seminar

In den Medien ist derzeit viel von Kryptowährungen die Rede: „Bitcoin-Kurs fiel unter 7.000 US-Dollar“, „Ist der Bitcoin ein Fall für die Polizei?“, „Raus aus Bitcoin, rein in andere Kryptowährungen“, „Notenbank-Chef fordert Mehrwertsteuer für Bitcoin“, …

Die Pädagogische Hochschule Oberösterreich bietet aus aktuellem Anlass am 5. April 2018 das Halbtagesseminar „Bitcoin & Co“ an. Diese Fortbildungsveranstaltung findet von 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr am WIFI (4020 Linz, Wiener Straße 150) statt. Dr. Beat Weber von der OeNB referiert zu diesem Thema und gibt Antwort auf viele aktuelle Fragen.

Infos zur BFK 2019 – BMD

Installation und Einsatz von BMD NTCS bei der BFK:

Im Wesentlichen gibt es zwei Ergebnisse:

 

  1. Sämtliche BMD-NTCS-Datenstände werden ab dem Haupttermin 2019 von Gerhard Baumgartner von der BHAK/BHAS Steyr erstellt. Er wird diese Datenstände mit der SQL-Version 2012 erstellen – diese Datenstände sind dann beim Einspielen nach oben kompatibel.
  2. Mitte Oktober (genauer Termin wird im PH-Programm Ende April 2018 ersichtlich sein) wird es an der BHAK/BHAS Steyr für alle Kolleginnen und Kollegen, die die BMD-NTCS-Installation vor Ort an den Schulen für die BFK machen, eine Schulung mit Herrn Claus Mayerhofer von der Fa. BMD und Herrn Mag. Gerhard Baumgartner von der BHAK/BHAS Steyr geben, wo genau die Voraussetzungen und das Prozedere der Installation des BMD-NTCS-BFK-Datenstandes vorgestellt und erläutert werden. Auch alle offenen Fragen können da geklärt werden. Für dieses Seminar sollte sich je Schule eine IT-verantwortliche Person anmelden, die die Installation der Datenstände von BMD NTCS vornimmt (wichtig sind gute IT- und Netzwerkkenntnisse, daher wäre der Netzwerkadministrator oder eine ähnlich qualifizierte Person ideal).

 

Damit konnte eine gute Grundlage für die erfolgreiche Abwicklung der BFK mit BMD-NTCS ab dem Haupttermin 2019 geschaffen werden.

Für den Haupttermin 2018 bleibt es grundsätzlich den Schulen überlassen, wie sie mit BMD NTCS verfahren.